AfD Leipzig: Linkspartei will “Wohnungsbau in Planwirtschaft“!

 Nach Medienbericht soll es nach dem Willen von Landesvorstand Tilman Loos(Linke) und MdL Juliane Nagel von der Linkspartei, eine Quote für den sozialen Wohnungsbau in Leipzig geben. Gleichzeitig beklagt sich die Linkspartei über Großspenden bei anderen Altparteien in Leipzig.

Im Klartext will die Linkspartei private Investoren für Wohnungsbau in Leipzig weiter ausbremsen und maßregeln! Eine weitere Quote erinnert eher an DDR-Planwirtschaft und Grünen-Bevormundung.

Besser und ausreichend sind geförderte Kreditprogramme von KfW und SAB, sowie erhöhte Zuschüsse für den Bau von Sozialwohnungen mit Mietpreisbindung. Hier wurde aus unserer Sicht genug getan, wie z.B. mit dem Programm „soziale Wohnbauförderung“ vom Freistaat Sachsen.

Die Schaffung von sozialem Wohnungsbau muss finanziell attraktiv und freiwillig für private Investoren gestaltet werden. Vor allem angesichts wachsender Kosten für Grundstücke, Bau und Sanierung.

Manch Politiker in der Linkspartei wünscht sich scheinbar die Planwirtschaft der ehemaligen DDR zurück.

Die gleichzeitige Aufregung von Linkspartei über SPD-Spenden aus der privaten Immobilienwirtschaft können wir ebenfalls nicht nachvollziehen. Bisher ist es doch gang und gäbe bei den Altparteien, Spenden aus der Wirtschaft für „politisch“ korrekte Arbeit anzunehmen. Auch die Linkspartei profitiert von diversen Spenden. Typisches Wahlkampfgetöse vor der Bundestagswahl, danach ist man sich plötzlich wieder einig!

 

Zeit für echte Veränderungen! Zeit für die AfD als Volkspartei.

 

Ralf Nahlob
Pressesprecher der AfD – Leipzig
E-Mail: ralf.nahlob@afdleipzig.de
AfD Geschäftsstelle
Nordstraße 1, 04105 Leipzig ( Innenstadt )

 

Quelle Förderprogramm

https://www.leipzig.de/bauen-und-wohnen/stadterneuerung-in-leipzig/foerderprogramme/soziale-wohnraumfoerderung/

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies.