In Leipzig ist nicht alles Gold!

Hört man sich im Umfeld von Leipzigs OBM Burkhard Jung um, dann ist in Leipzig alles prima. Besonders die untergehende SPD, im aktuellen Wahlkampf eher ein Klotz am Bein des Stadtoberhauptes, wird nicht müde, den Leipzigern Jubelmeldungen zu präsentieren.

Einige Beispiele: Zahl der Einwohner auf 600.000 gestiegen, Arbeitslosigkeit auf unter 6% gesunken, Bruttoinlandsprodukt Leipzigs auf über 35.000 € pro Kopf gestiegen. Dies kann man auf Wahlplakaten der in Leipzig auf Platz 5 der Wählergunst durchgereichten ehemaligen Arbeiterpartei lesen.

Zur Situation Leipzigs gibt es durchaus auch andere Statistiken, welche Sie garantiert nicht bei OBM Jung oder der SPD finden werden.

So liegt Leipzig beim Pro-Kopf-Einkommen mit 17.770 € im Vergleich der 15 größten Städte auf dem vorletzten Platz. Nur die mit massiven Strukturproblemen zu kämpfende Ruhrgebietsmetropole Duisburg liegt noch hinter Leipzig.
Auch ein Blick innerhalb Sachsens ist lohnenswert. Hier belegt die Stadt Leipzig ebenfalls den letzten Platz, gefolgt vom Landkreis Görlitz, wo das verfügbare durchschnittliche Jahreseinkommen 18.287 € beträgt. In Chemnitz verdient man im Schnitt fast 2.000 € mehr pro Kopf und Jahr (19.659€) .
Offensichtlich zeigen diese Zahlen das bei weitem nicht alle in Leipzig neu entstandenen Jobs gut bezahlt sind. Teilzeitjobs, Minijobs, Werk und Dienstverträge machen nach Aussage von Stadtsoziologe Dieter Rink vom Leipziger Helmholzzentrum 40% der in den vergangenen Jahren entstandenen neuen Jobs aus (LVZ 04.07.2018).

Immer noch sind in der „boomenden" Stadt Leipzig 17.000 Kinder von Harz4 Leistungen abhängig, mehr als ein Fünftel der Bewohner Leipzigs gelten als arm (22,4%).
Im Schnitt verdient man heute in Leipzig 30% mehr als im Jahr 2010. OBM Burkhard Jung hat diese Quote deutlich übertroffen. Zur Amtsbesoldung von 180.196 € kamen noch Aufwandsentschädigungen für zahlreiche Aufsichtsrats-, Beirats- und Stiftungsratsmandate von über 40.000€ hinzu, wovon er 13.987,72 € an die Stadt Leipzig abführen musste.
2009 musste Herr Jung noch mit 125.253 € als Amtsbesoldung und rund 37.000€ Nebeneinkünften auskommen. 15.371,40 € führte er an die Stadt wieder ab. (Quelle: Stadt Leipzig).

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung