Integration in den deutschen Arbeitsmarkt erfolgreich: "Schutzsuchende" erschließen neues Betätigungsfeld

Es ist wohl kein Geheimnis, dass Deutschland seit dem Spätsommer 2015 nicht nur von ausländischen Fachärzten, Ingenieuren und Gymnasiallehrern beehrt wird, sondern die überwiegende Mehrheit der neu hinzu Gekommenen noch niemals irgendeine Schule von innen gesehen hat. Zur Überraschung der etablierten Parteien erschwert diese Tatsache die Eingliederung in den deutschen Arbeitsmarkt ungemein.

Nun aber haben findige Flüchtlinge aus der Not eine Tugend gemacht und den Weg in die Selbstständigkeit gewählt. Sie betreiben einen florierenden Handel mit den neuen Dokumenten (Ausweise, Bank- und Krankenkassenkarten), die sie von den deutschen Behörden aufgrund ihrer eigenen (erfundenen) Angaben ausgestellt bekamen und ermöglichen somit anderen, noch in der Heimat befindlichen Ausreisewilligen ebenfalls eine gratis-Rundumversorgung im gelobten Land Germoney.

Dabei handelt es sich in der Regel um Papiere anerkannter Asylbewerber. Vor allem Syrer haben seit Ende 2016 in der Türkei mit zunehmender Häufigkeit den angeblichen Verlust ihrer europäischen Flüchtlingsdokumente in den Botschaften der EU-Staaten angezeigt. Es wird vermutet, dass die Reisedokumente verkauft oder anderweitig weitergegeben wurden. Empfänger der Papiere seien zumeist andere Syrer, die ebenfalls auf der Flucht sind und mit den Papieren Deutschland leichter erreichen können.

Nicht zuletzt infolge Merkel's Selfie-Postings hat es sich inzwischen bis in den hintersten Winkel des Planeten herumgesprochen, dass jeder, der das magische Wort "Asyl" in das Ohr eines Grenzbeamten haucht, auf lebenslange Alimentation durch die deutschen Steuer- und Beitragszahler hoffen kann. Bis sich die Bundesregierung dessen bewusst wird und endlich geeignete Maßnahmen ergreift, kann die Plünderung der schon länger hier Steuerzahlenden unbeirrt weitergehen!

https://www.focus.de/politik/deutschland/handel-im-netz-mehr-fluechtlinge-verkaufen-wohl-deutsche-papiere-um-anderen-einreise-zu-ermoeglichen_id_8778331.html

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung