Jung und Rot-Rot-Grün haben nichts aus 2015 gelernt!

Zu den medial verlautbarten Initiativen auf kommunaler und landespolitischer Ebene hinsichtlich der Aufnahme einiger der vor Griechenland stehenden Flüchtlinge in Leipzig:

Der knappe Wahlsieger von vergangenem Sonntag zeigt nur wenige Tage nach seiner Wiederwahl, dass er ebenso wie seine dunkelroten und grünen Gesinnungsgenossen aus der Flüchtlingskrise 2015 absolut nichts gelernt hat.

Völlig fernab der Realität in Griechenland und Deutschland sucht Burkhard Jung zwanghaft nach Möglichkeiten, die menschenverachtende Rechnung von Erdogan aufgehen und Tausende Migranten Richtung Deutschland strömen zu lassen. Dabei steht seit 2015 eines mit Sicherheit fest: Es darf keine zweite Flüchtlingswelle mitsamt ihrer verheerenden Folgen geben! Die verlogene, inhumane Agenda der rot-rot-grünen Ratsmehrheit in Leipzig weisen wir daher entschieden zurück! Die chronisch überforderte und untätige Bundesregierung, der Freistaat Sachsen und die Stadt Leipzig müssen sich hinter die griechische Politik stellen und dürfen sich keine Sekunde von Erdogan erpressen lassen!

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung