Justizversagen – Blindheit auf dem linken Auge?

Vor genau einem Jahr zog die Alternative für Deutschland mit einem sehr guten Ergebnis von 12,6% (Sachsen: 27,0%) in den 19. Deutschen Bundestag ein.
Mitglieder, Interessenten und Sympathisanten erinnern sich noch gut an diesen historischen Tag. Aber die Erinnerungen sind nicht durchweg positiv!
Gerade der Bundestagswahlkampf erwies sich für viele AfDler als wahre Mutprobe. Oft wurden unsere Wahlkämpfer samt Wahlkampfstand von linksterroristischen Gruppierungen, vermeintlichen „Antifaschisten“ und verwirrten links-grünen Studenten überfallen!

Ähnlich trug es sich auch am 11.09.2017 gegen 14:00 Uhr in der Petersstraße in Leipzig zu, als mehrere Linksextremisten eine Gewalttat gegen die dortigen Wahlkämpfer verübten. AfD-Stadtrat Holger Hentschel wurde zunächst ins Gesicht gespuckt, danach getreten und geschlagen. Ein weiterer Wahlkampfhelfer, welcher zu Hilfe kam, wurde während dieses Überfalls ebenfalls verletzt. Zudem wurden unsere Wahlkämpfer als „Nazis“ und „Nazischweine“ beschimpft! Es gelang uns aber, die Täter festzusetzen und anschließend der Polizei zu übergeben. Selbstverständlich erstatteten wir sofort Anzeige gegen die Gewalttäter!

Doch, zu unser aller Überraschen, wurde das Verfahren jetzt eingestellt. Grund: Die Zeugenaussagen beider Seiten widersprachen sich massiv.

Hat der Rechtsstaat wieder mal vor den Linksterroristen versagt? Es wurde nochmals deutlich, was eigentlich schon längst klar ist: Leipzig hat ein Linksextremismus-Problem!

Wir als Leipziger AfD werden im kommenden Kommunalwahlkampf das Thema „Linksextremismus“ weiterhin offensiv und ehrlich ansprechen!
Die einzige politische Alternative, welche sich offen gegen jeglichen Extremismus stellt, heißt Alternative für Deutschland!

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung