Leipzig braucht eine Eishalle

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Beigeordnete und Stadträte,
verehrte Gäste,


Leipzig braucht eine Eishalle!


Schon bei dem Leipziger Sportprogramm haben wir um eine Eisfläche perspektivisch geworben. Eine Großstadt wie Leipzig sollte eine Eisinfrastruktur seinen Bürgern zur Verfügung stellen.

Und ja, diese Eisfläche kostet Geld. Eissport hat systembedingt eine andere Kostenstruktur als andere Sportarten wie Fußball, Handball oder Leichtathletik. Die Eisfläche will – logischer weise - dauerhaft gekühlt werden und das kostet eben mehr.

Wie kann eine Eisinfrastruktur finanziell dargestellt werden?
Sollte die Stadt Leipzig selbst eine Eisfläche unterhalten oder sollte die Stadt einen Investor suchen und mit diesen kooperieren?
Beide Szenarien sind denkbar, beide Szenarien haben Vor- und Nachteile hinsichtlich der Kostenstruktur und der Nutzungsbedingungen.

Wir als AfD-Stadtratsfraktion verstehen den Antrag als Startschuss bezüglich einer zukünftigen Eisinfrastruktur in Leipzig. Wir begrüßen daher den Verwaltungsstandpunkt und werden diesen unterstützen.

Es muss nach außen ein Signal geben:
Wir wollen eine Eishalle - wenn möglich im Kohlrabizirkus!

Wir wollen eine langfristige Lösung, kurzfristige und ggf. teure Zwischenlösungen vermeiden. Daher unterstützen wir die Änderungsanträge, welche eine weitere Interimslösung in Taucha ermöglichen könnte. Unserem Kenntnisstand nach, steht die Verwaltung bereits mit Taucha in Kontakt. Sollte durch eine befristete Lösung in Taucha Zeit gewonnen werden, so muss diese Zeit für eine städtischen Perspektive genutzt werden.

Auch unterstützen wir ebenfalls den CDU-Änderungsantrag.

Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung