Nach erneutem Anschlag - Herr Jung hat offenbar den Blick für die Realität in Leipzig verloren!

In der Nacht vom 16. zum 17. Juni 2019 wurde erneut ein offensichtlich linksextremistischer Anschlag verübt. Opfer wurde eine 48-jährige Kandidatin für den Wahlkreis 5, die kein AfD-Mitglied ist, sich jedoch für die Liste der AfD zur Stadtratswahl aufstellen ließ. Die Tat ereignete sich in Leipzig-Großzschocher. Es wurde dabei der Eingangsbereich, die Fassade und der Vorgarten einer Doppelhaushälfte massiv durch Farbeinsatz (Bitumen) beschädigt.

Dazu äußert sich der AfD-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese wie folgt:

"Es ist unglaublich, dass die Anschlagserie gegen AfD-Kandidaten selbst gut drei Wochen nach der Stadtratswahl nicht abreißt. Nach unzähligen Bedrohungen und Anschlägen gegenüber AfD-Mitgliedern während des Wahlkampfes, schreckt man nun im Nachhinein nicht einmal vor Bürgern zurück, welche lediglich für die AfD-Liste
kandidierten.

Dass erneut ein Nicht-AfD-Mitglied zum Opfer von Linksextremisten wurde, ist ein unglaublicher Vorgang, welcher einfach nur fassungslos macht. Erst am Wahlabend im Neuen Rathaus wurde bekanntlich ein AfD-Sympathisant bespuckt und geschlagen, welcher mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Es ist unfassbar, dass der Leipziger OBM zu diesem gewalttätigen Vorgang aus der Wahlnacht noch nicht einmal Bedauern ausgesprochen hat.
Stattdessen klagt Herr Jung in seinem gestrigen Heute-Journal Interview, dass die ´Mehrheit der gewalttätigen Übergriffe gegen andere Politiker aus dem rechten Lager´ kommen würde.

Das lässt leider nur zwei Schlussfolgerungen erkennen: Entweder kennt Herr Jung die Polizeiberichte allein der letzten sechs Monate zu politisch-motivierter Gewalt nicht, oder das Leipziger Stadtoberhaupt hat endgültig den Blick zur Realität verloren, von welcher Seite die Gewalt in unserer Stadt immer wieder ausgeht."

Pressekontakt:

Christian Kriegel
AfD-Kreisverband Leipzig

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung