Öffentlicher Rundfunk lässt sich für grünen Dogmatismus missbrauchen!

So manipuliert das öffentlich-rechtliche Fernsehen die öffentliche Meinung. In einem Propaganda-Beitrag, der das Geschäftsverhältnis der Spreewalder Hirsemühle, deren Inhaber AfD-Mitglied ist, mit Biohändlern schwerstens belastet, lässt das ZDF eine Bundestagsabgeordnete der Grünen zu Wort kommen und täuscht vor, es handle sich um eine gewöhnliche „Verbraucherin“ und „Kundin“.

Monika Lazar sagt in breitem sächsischen Akzent, den sie im Bundestag sonst ablegt: „AfD-Hirse will ich nicht essen.“ Deshalb dürfe der Händler sie auch nicht anbieten. So soll mit Lügen und Manipulation die Existenz eines AfD-Mitglieds zerstört werden. Diese Vorgehensweise kennen wir aus totalitären Staaten. Tiefer kann ein öffentlich-rechtlicher Sender nicht mehr sinken. Schluss mit den Rundfunkgebühren!

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung