Pleißemühlgraben – eine Farce!

Aktueller Amtsblattbeitrag der AfD-Stadtratsfraktion:

Pleißemühlgraben – eine Farce!

Mit viel Aufwand wurde eine Online-Befragung seitens der Verwaltung einschließlich mehrerer Bürger-Gesprächsrunden gestartet, um auszuloten, welchen konkreten Verlauf die aktuell geplante Öffnung des Pleißemühlgrabens haben soll.

Das Ergebnis war eindeutig: der historische Verlauf hinter der Hauptfeuerwache wird von einer 64-prozentigen Mehrheit der befragten Leipziger bevorzugt. Nach geraumer Zeit präsentierte die Stadtverwaltung der verdutzten Öffentlichkeit allerdings ihren altbekannten bisherigen Vorschlag zum Verlauf des Pleißemühlgrabens vor der Hauptfeuerwache als vor allem kostengünstigste Lösung. Fragwürdiges Hauptargument: Die Offenlegung nach historischem Vorbild würde angeblich mehr als 30 Millionen Euro verschlingen! Abgesehen davon, dass dieser erhebliche finanzielle Betrag detailliert zu hinterfragen ist, besteht seitens der AfD-Fraktion kein Zweifel, dass mit dieser Art „Kostenkeule“ eine Entscheidung im Sinne der Verwaltung herbeigeführt werden soll. Wenn jedoch der Bürgerwillen so interpretiert wird, wie am Beispiel „Pleißemühlgraben“, ist es nicht verwunderlich, dass die Leipziger nur den Kopf darüber schütteln : „Die machen in ihren Amtsstuben ja doch, was sie wollen!“.

Fazit: Im „Jahr der Demokratie“ unterstützt die AfD-Fraktion selbstverständlich das Votum der Bürger!

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung