Raum der Angst

Das RND - Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete: „Die Zahl der Straftaten an deutschen Bahnhöfen hat stark zugenommen. Bei der Gewerkschaft der Polizei - GdP Bundesvorstand spricht man gar von einem ,Raum der Angst'. Besonders stark betroffen ist Leipzig.“

Dazu nimmt Siegbert Droese wie folgt Stellung:

„Seit vielen Jahren und spätestens ab dem Zeitpunkt der widerrechtlichen unkontrollierten Einwanderung sind unsere Bahnhöfe ,Räume der Angst'.

Dabei ist es nicht verwunderlich, dass die Anzahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen auch am Leipziger Hauptbahnhof drastisch angestiegen ist. Von vier gefassten Straftätern sind mittlerweile drei Straftäter nichtdeutscher Herkunft. Und die Dunkelziffer dürfte dabei noch erheblich höher liegen!

Dass die Gewaltdelikte am Leipziger Hauptbahnhof von 2010 bis 2017 um 350 Prozent und die Diebstahlsdelikte gar um 575 Prozent zugenommen haben, ist ein Beleg dafür, dass das gesamte sicherheitstechnische Konzept kläglich versagt hat.

Polizeipräsident Bernd Merbitz und der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung tragen dafür die maßgebliche Verantwortung. Beide fordere ich hiermit auf: Ergreifen sie endlich die entsprechenden Maßnahmen, damit sich die Leipziger wieder sicherer fühlen können!“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung