Sachsens FDP möchte „echte Alternative“ sein?

Pressemeldung der AfD-Sachsen
MdB Siegbert Droese: Sachsens FDP möchte „echte Alternative“ sein?

Bei der jüngsten Tagung der sächsischen Liberalen bläst deren Landeschef Holger Zastrow zur Attacke und behauptet, dass seine Partei die echte Alternative in Sachsen zu den anderen Parteien sei.
Dazu erklärt der amtierende sächsische AfD-Landeschef und Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese folgendes:
Wenn Herr Zastrow plötzlich feststellt: `Wir erleben eine regelrechte Zeitenwende, bei der Gewohntes in Frage steht und über alles neu nachgedacht wird´, dann kommt diese Erkenntnis doch sehr überraschend spät. Immerhin sind es die Liberalen gewesen, die bis 2014 im Freistaat - gemeinsam mit der CDU - in der Regierungsverantwortung waren und danach abgewählt wurden. Dass sie sich nun hinstellen und Selbstzufriedenheit, Bequemlichkeit und Anspruchslosigkeit bei der politischen Konkurrenz bemerken, ist insgesamt doch sehr verwunderlich.
Zastrows aktuelle Titulierung der eigenen Partei als `echte Alternative´ zu den verbrauchten Ritualen der anderen, ist nichts anderes als ein Versuch, mit den inhaltlichen Themen der AfD zu punkten. Dabei werden AfD-Standpunkte, wie beispielsweise zur Einwanderungs-, Sicherheits-, Wirtschafts- und Bildungspolitik, plötzlich weitestgehend übernommen. Die Wähler werden ein derartiges Manöver durchschauen, denn sie können sehr wohl zwischen Original und Plagiat unterscheiden.

Für Rückfragen:
Christian Kriegel
Pressesprecher - MdB Siegbert Droese

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung