Wird der Leipziger Osten zum neuen Drogengebiet?

Wird der Leipziger Osten zum neuen Drogengebiet?

Entsetzen und Sprachlosigkeit machen sich breit, wenn im eigenen Wohnumfeld plötzlich kiloweise Rauschgift und Drogen gefunden werden. Gerade die gutbürgerlichen Ortschaften im Leipziger Osten wie Mölkau oder Engelsdorf stehen eigentlich nicht in Verbindung mit Drogenkriminalität.

Unser Kreisvorstandsmitglied und Einwohner der Ortschaft Engelsdorf - Marius Beyer – sagt dazu Folgendes:

Dieser Vorfall zeigt einmal mehr, dass sich die Drogendelikte nicht mehr nur auf die Innenstadt konzentrieren. Immer öfter werden auch in bürgerlichen Stadtteilen Drogen gefunden. Sei es im Park gegenüber des Engelsdorfer Gymnasiums oder in sogenannten Shisha-Bars in der Zweinaundorfer Straße.

Das Perfide an diesem Vorfall - der Rauschgiftlieferant hätte schon längst an der deutschen Grenze gestoppt werden können, würde man die Grenzübergänge kontrollieren! Eine dauerhafte Verstärkung der Grenzkontrollen würde der illegalen Einschleusung von Drogen entgegenwirken.

Unser Dank gilt der Polizei, welche trotz ihrer massiven Auslastung weiterhin beherzt - nach ihren Möglichkeiten - gegen Drogenkriminelle vorgeht.

Bezug zu: http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Drogenfund-in-Leipzig-Transporter-mit-102-Kilo-Marihuana-gestoppt

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung