Wird die Fernwärme und der Strom in Leipzig immer teurer?

Wird die Fernwärme und der Strom in Leipzig immer teurer? - Reaktion auf die Pressemeldung der Stadt Leipzig und der Leipziger Gruppe

Leipzig will sich laut Pressemeldung bei der Wärmeversorgung unabhängig von der Braunkohle machen. Ein Zukunftskonzept soll die Grundlage bezüglich einer Unabhängigkeit vom Kohlekraftwerk Lippendorf darstellen.

Die Leipziger AfD hat bezüglich der aus unserer Sicht überhasteten Energiewende viele Fragezeichen!

Das Kraftwerk Lippendorf produziert planmäßig bis 2042 Strom. Die Fernwärme ist ein "Nebenprodukt", welche bei der Stromgewinnung gewonnen wird. Unter Volkswirtschaftlicher Betrachtung macht es keinen Sinn bereits produzierte Fernwärme (durch Kohleverstromung) durch eigens produzierte Fernwärme zu ersetzen.

Das Kraftwerk Lippendorf produziert Strom und Fernwärme. Diese Kostenstruktur wird mit Einnahmen aus dem Verkauf von Strom und Fernwärme refinanziert. Sollte nun ein Zweig (Fernwärme) bei der Kalkulation wegbrechen, so werden die Kalkulationen bezüglich des Strompreises angepasst werden müssen.

Neue Infrastruktur kostet viel Geld. Letztendlich werden neben der Stadt Leipzig (Investitionskosten) auch die Bürger mit steigenden Preisen bei Strom und Fernwärme die Rechnung begleichen müssen.

Daher Fragen wir beim Oberbürgermeister nach:

Mit welchen Strom- und Fernwärmepreisen kann der Bürger mittelfristig rechnen? Wie sieht eine Refinanzierung seitens der Investitionen aus, welche Auswirkungen hat dies auf den städtischen Haushalt und der Leipziger Gruppe? Ist es auch unter ökologischen Gesichtspunkten richtig neben dem "Nebenprodukt" Fernwärme aus der Stromgewinnung weitere Verbrennungen mit eigenen Kraftwerken durchzuführen?

Bei näherer Betrachtung eröffnen sich viele weitere Fragen! Wir können gespannt sein wie der Oberbürgermeister offene Fragen beantworten kann!

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung